Unterricht nach Szenario A nach den Herbstferien (Stand 22.10.2020)

Maßnahmen der BBS Lingen Technik und Gestaltung nach den Herbstferien

Aufgrund des aktuellen Rahmen-Hygieneplan des Landes Niedersachsen verbunden mit dem erhöhten Inzidenzwert des Landkreises Emsland gilt weiterhin die Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände. Darüber hinaus wird das Tragen auch während des Unterrichts dringend angeraten.

Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die aktualisierten „Verhaltensregeln während der Corona-Pandemie- Szenario A“ (Hygieneplan).

Für den Beginn des Schuljahres hat das Kultusministerium einen Leitfaden („Schule in Corona-Zeiten 2.0“) herausgegeben. Darin wird der Schulbetrieb in drei Szenarien beschrieben. Bei dem aktuellen Infektionsgeschehen erfolgt der Schulbetrieb nach Szenario A den sog. „eingeschränkten Regelbetrieb“:

„Szenario A – (Eingeschränkter) Regelbetrieb

Angesichts der Infektionszahlen erfolgt nach derzeitigem Stand ein eingeschränkter Regelbetrieb. Das Szenario A dient deshalb als Grundlage für die Planungen . Voraussetzung ist, dass das regionale Infektionsgeschehen einen Verzicht auf den Mindestabstand von 1,50 m zwischen Personen zulässt. Bei einer Beschulung vollständiger Schulklassen ist der Mindestabstand nicht mehr einzuhalten (Nur in den Klassenräumen, Anm. d. Red.). Zur Kompensation des Wegfalls des Mindestabstands sind die übrigen Hygienemaßgaben deutlich angepasst. Diese sind der jeweils gültigen Fassung des Rahmen-Hygieneplans zu entnehmen. Generell gilt es, Lerngruppen so konstant wie möglich zu halten und die Zusammensetzung zu dokumentieren. Durch die Definition von Gruppen in fester Zusammensetzung (Kohorten) lassen sich im Infektionsfall die Kontakte und Infektionswege wirksam nachverfolgen.

Dort, wo Abstand zu Personen anderer Kohorten gehalten werden kann, ist dieser auch weiterhin einzuhalten. Außerhalb von Unterrichts- und Arbeitsräumen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung … zu tragen, in denen aufgrund der örtlichen Gegebenheiten ein Abstand von mindestens 1,5 m zu Personen anderer Kohorten nicht gewährleistet werden kann. Das betrifft in der Regel Gänge, Flure, Versammlungsräume usw., ggf. auch das Außengelände.“

vgl.: „Schule in Corona-Zeiten 2.0“, Leitfaden des Niedersächsischen Kultusministeriums für den Präsenz- und den Distanzunterricht an den berufsbildenden Schulen im Schuljahr 2020/21, Stand 6. Juli 2020, S. 6 

Die Befreiung von Präsenzunterricht ist nur in besonderen Härtefallen möglich. Beachten Sie hierzu bitte folgende Hinweise:

Zur Risikogruppe gehören Personen, die durch behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt bei Vorliegen von chronischen Erkrankungen insbesondere:

  • des Herz-Kreislauf-Systems,
  • der Lunge (z. B. chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD),
  • chronischen Lebererkrankungen,
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit),
  • mit einer vorliegenden Einschränkung des Immunsystems aufgrund einer Krebserkrankung oder
  • mit geschwächtem Immunsystem (z. B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, wie z. B. Cortison)

und für die individuell entschieden wird, ob trotz optimaler Therapie das Risiko für einen möglicherweise schweren Verlauf einer COVID-Erkrankung besteht. Dies wird durch ein entsprechendes ärztliches Attest bestätigt, eine Nennung der Diagnose erfolgt dabei nicht.

Schülerinnen und Schüler, die einer der oben genannten Risikogruppen angehören, haben im Szenario A regelmäßig am Unterricht in der Schule teilzunehmen.

Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen aus den oben beschriebenen Risikogruppen in einem gemeinsamen Haushalt zusammenleben, haben ebenfalls regelmäßig am Präsenzunterricht teilzunehmen.

Für Ausnahmefälle ist eine Härtefallregelung möglich. Einen entsprechenden Antrag können Erziehungsberechtigte bei der Schulleitung stellen. Den Antrag und eine Handlungshilfe finden Sie unter:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html  .

Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App kann bei der Eindämmung der Pandemie einen zusätzlichen Beitrag leisten, indem sie schneller als bei der klassischen Nachverfolgung Personen identifiziert und benachrichtigt. Daher wird die Nutzung der Corona-Warn-App ausdrücklich empfohlen.

—————-

Hinweise zum Online-Unterricht:

Wenn es zur Verschärfung des Infektionsgeschehens kommt werden ggf. weitere Maßnahmen und neue Szenarien erforderlich. Diese werden dann an dieser Stelle auf der Homepage veröffentlicht. Um auf diesen Fall vorbereitet zu sein, werden Vorbereitungen in den Klassen getroffen, damit jeder ggf. im Online-Unterricht weiterhin beschult werden kann. Es gilt dabei weiterhin die Schulpflicht. Auch der Online-Unterricht findet nach Stundenplan statt, nur eben nicht als Präsenzunterricht, sondern im Homeoffice.

Dieser Online-Unterricht findet grundsätzlich  auf der IServ-Plattform, vorzugsweise als Videokonferenz, statt.

Für den IServ-Zugang erhalten alle Schüler*innen ihre Zugangsdaten. Bei Problemen können Sie sich an die entsprechenden Klassenlehrer*innen, per E-Mail. (Klassenlehrername@bbs-lingen-tg.eu) wenden.

Der  Online-Unterricht beginnt dabei so wie auf dem Stundenplan ausgewiesen, meistens um 07:55 Uhr. Alle Schüler*innen melden sich zu den bekannten Zeiten in Ihrem IServ an und begeben sich dort in die Videokonferenz oder ggf.  im Chat über das Messenger-Modul in den von der Lehrkraft eingerichteten Raum. Von dort aus steht man im ständigen Dialog mit der Lehrkraft. Die Anwesenheit wird ebenfalls erfasst.

Im Schulalltag können hier und da vielleicht auch Probleme auftreten, die nicht so leicht und schnell lösbar sind und ein persönliches Gespräch erfordern. Zögern Sie nicht und vereinbaren sie einen kurzfristigen Termin mit den Schulsozialarbeitern oder unserer Beratungslehrerin Frau Amelsberg (amelsberg@bbs-lingen-tg.eu), die dienstags auch ohne Termin ab 09:30 in der Schule ansprechbar ist.

Die Betriebe haben die Auszubildenden für die Zeiten des Berufsschulunterrichts freizustellen. Laut Kultusministerium gilt die Schulpflicht, so dass auch für „Online- Unterricht“ die Schülerinnen und Schüler freizustellen sind.

Neue Beurteilungen der Situation durch die Behörden können jederzeit zu weiteren Maßnahmen und Änderungen führen.

Hier allgemeine Verhaltensregeln in verschiedenen Sprachen:

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Freude an unserer Schule und bitte bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

gez. Korte, OStD

Schulleiter